Circuit de Catalunya
Barcelona

Please use a modern browser.
vergrößerte Ansicht
Name Circuit de Catalunya
Länge 4655 Meter
Runden 66
Distanz 307.104 km
Ortszeit CEST
Startzeit 14:00 hrs CEST

4,655 Kilometer lang ist der Circuit de Catalunya, der vor Anfang der 1990er-Jahre vom Königlichen Automobilklub von Katalonien gebaut wurde, um der Formel 1 nördlich von Barcelona eine moderne Strecke zu schenken. Aufgrund der zeitgemäßen Boxenanlagen und der vorbildlichen Sicherheit haben die Teams die Strecke im Winter oft sehr ausgiebig genutzt, um bei milden Temperaturen zu testen. Aus diesem Grund kennt jedes Team die Piste wie die eigene Westentasche.

Seit 1991 findet der Grand Prix von Spanien nördlich von Barcelona statt. Davor trug man den Grand Prix in Jerez de la Frontera aus, wo man sich im Winter ebenfalls regelmäßig zu Testfahrten trifft. Barcelona ist neben Madrid jene Stadt, die in Spanien am meisten zu bieten hat. Bekannt in erster Linie für die weltberühmte Kirche Sagrada Familia und die vielen anderen etwas bizarr anmutenden Gaudi-Gebäude, bietet die katalanische Millionenstadt den Touristen allerdings nicht nur schöne historische Gebäude zur Ansicht.

66 Runden sind im Rennen auf dem katalanischen Kurs zu drehen, der aus einer guten Kombination von schnellen, mittelschnellen und langsamen Kurven besteht. Daher gilt die Strecke als Gradmesser für die aerodynamische Performance und im Paddock kursiert immer wieder die These: "Wer in Barcelona schnell ist, der ist überall schnell."

Die Strecke ist bekannt dafür, dass sie sich im Laufe des Wochenendes ständig verändert. Dies liegt zum einen daran, dass häufig kräftiger Wind Staub auf die Strecke weht, der mit der Zeit durch den griffigen Gummiabrieb der Reifen ersetzt wird. Hinzu kommen wechselnde Windstärken und Windrichtungen. Aufgrund der mangelnden Überholmöglichkeiten ist es wichtig, sich im Qualifying eine gute Startposition herauszufahren. Oftmals endet das Rennen am Sonntag in einer Prozessionsfahrt, die ihre Spannung vor allem durch die Boxenstopps bezieht.

Fahrtrichtung

im Uhrzeigersinn
Distanz bis zur ersten Kurve

730 Meter
Anzahl Linkskurven

7
Anzahl Rechtskurven

9
Kurven über 250 km/h

1 (T6)
Kurven unter 100 km/h

4 (T5, T10, T14, T15)
Reifentypen

Soft/Medium/Hard
Reifenverschleiß

mittel
Bremsenverschleiß

mittel
Bremszonen

8 (1 davon hart)
Höchstgeschwindigkeit (ohne DRS)

315 km/h
Mindestgeschwindigkeit

75 km/h
Durchschnittsgeschwindigkeit

200 km/h
Volllastanteil

60 Prozent
Längster Volllastanteil

14,7 Sekunden
Gangwechsel pro Runde

45
Länge des Boxengassen-Speedlimits

331 Meter
Boxengassen-Fahrzeit bei 60 km/h

19,9 Sekunden
Boxengassen-Fahrzeit bei 100 km/h

11,9 Sekunden
Siegerstrategie letztes Rennen

2 Stopps
Meistgewählte Strategie letztes Rennen

2 Stopps
Boxenstopps letztes Rennen

47
Historische Safety-Car-Wahrscheinlichkeit

36 Prozent
Rennen mit Safety-Car (seit 2003)

4 (insgesamt 7 Mal auf der Strecke)
Streckendebüt

1991
Anzahl Grands Prix

25
Erster Sieger

Nigel Mansell, Williams, 1991
Erste Pole

Gerhard Berger, McLaren, 1991
Anzahl der Siege von Pole-Position

19 Mal

Videos

NÄCHSTE RENNEN
IMSA
30. Juni 2017
Watkins Glen International
DTM
01.-02. Juli 2017
Norisring
Nürnberg
Formel 3
02. Juli 2017
Norisring
Nürnberg
IDM Superbike
02. Juli 2017
Lausitzring
Klettwitz
DEKRA Exklusiv
Bilder DTM